Mullerthal-Trail

Mullerthal-Trail

Nachdem ich seit 2008 fast 7.000 Kilometer gelaufen bin wurde mir dieses Jahr erst bewusst, dass ich noch nie den Mullerthal Trail absolviert habe. Auf der Schwelle meiner Tür, d.h. in Luxemburg wäre es doch eine gute und nahe Gelegenheit für eine außergewöhnliche Wanderung, die in der Welt der Wanderer anerkannt ist. 112 Kilometer über 6 Tage verteilt durch die "Kleine Luxemburger Schweiz ". Zwischen Felsen und Schluchten, durch wunderschöne Wälder in denen sich sprudelnde Bäche schlängeln, das Ganze in 3 leicht zu unterteilenden Schlaufen die miteinander verbunden sind.

15 Juli 2019

Von Echternach nach Moersdorf

Anfangs wollte ich ein und dasselbe Hotel für die 6 Etappen buchen. Leider war alles ausgebucht und außerdem zu teuer. Ich wollte ja kein Hotel kaufen also entschloss ich mich mit dem Bus zu fahren, damit habe ich auch die Freiheit, zu gehen, wann ich will und wenn das Wetter schön ist.

Jetzt bin ich mit dem Bus in Richtung Echternach unterwegs von wo ich starte. Der Weg ist von Anfang an vorbildlich markiert, so dass weder Führer noch Karte erforderlich sind. Zunächst geht es ca. 2 Kilometer an der Sauer entlang, dann führt der Weg in den Wald hinein. Ich bin kaum hundert Meter gelaufen, als ein junger Mann, schneller als ich, mich überholen will. Das geht aber nicht ohne ein paar Worte zu wechseln. Er ist Straßburger und folgt einem europäischen Weg von Irland nach Nizza. Hut ab ! Der hat sich viel vorgenommen ! Der Weg schlängelt hin und her zwischen manchmal bizarren Felsen, engen Passagen, steinigen Treppen bis zur ersten Ortschaft. Rosport, ist nicht nur bekannt wegen seiner natürlichen Quellen, sondern auch wegen Henri Tudor, Ingenieur, Erfinder, Hersteller von Akkus, der schon 1886 ein Beleuchtungssystem für die öffentlichen Räume der Stadt Echternach realisiert hat. Der Weg führt an seinem Haus vorbei, in dem heute die Gemeindeverwaltung und ein Museum über seine Erfindungen eingerichtet sind. Zurück im Wald mit seinen vielen Treppen, marschiere ich weiter nach Girsterklaus, einem Wallfahrtsort. Die Kapelle stammt aus dem 14. Jahrhundert. Hier halte ich meine Mittagspause, bevor ich am "Girsterbaach" entlang laufe, einem fast ausgetrockneten Bach, der viermal überquert wird. Der Weg führt weiter durch den Wald nach Moersdorf, einem hübschen Dorf an der Sauer in dem ich die Wanderung für heute beende. Ich fahre mit dem Bus nach Wasserbillig, dann mit dem Zug weiter nach Luxemburg.